7 Facebook-Marketing-Trends, die ihr im Jahr 2020 kennen solltet

7 Facebook-Marketing-Trends, die ihr im Jahr 2020 kennen solltet

Das Marketing in Facebook hat sich über die Jahre verändert, aber es ist immer noch genauso stark. Es hat kleinen Unternehmen die Möglichkeit eröffnet, sich an das gleiche Publikum zu wenden wie große Unternehmen.

Im Jahr 2020 gibt es 1,69 Milliarden Facebook-Nutzer, von denen 1,3 Milliarden Facebook Messenger nutzen. Selbst Esel können sich nur an einen kleinen Teil dieses Publikums vermarkten und haben dennoch gute Chancen, ein Einhorn zu werden.

Ihr könnt dasselbe tun, indem ihr diesen 7 Facebook-Marketing-Trends folgt, die euren Unternehmen in diesem Jahr Wachstum bringen können.

  1. Chatbot-Vermarktung
    Kunden mögen es, wenn sie Ihr Unternehmen kontaktieren können und sofort eine Antwort erhalten, egal zu welcher Tageszeit. Über 80% der Kunden erwarten eine schnelle Antwort auf ihre Anfragen. Unternehmen, die dazu in der Lage sind, können das Vertrauen der Kunden besser gewinnen.

Chatbots haben dafür gesorgt, dass sich das digitale Marketing stärker auf Gespräche zwischen Marken und ihrem Publikum konzentriert. Sie können dabei helfen, das Interesse des Publikums zu erhalten und sie schließlich viel effektiver umzusetzen als E-Mail-Marketing.

Modernere Chatbots beschränken sich nicht mehr nur auf das Beantworten von Nachrichten. Sie verfügen auch über andere Funktionen wie das Abrufen von Kaufhistorien, das Aussprechen von Produktempfehlungen, die Hilfe bei der Kaufabwicklung und so weiter.

Viele große Unternehmen setzen Chatbots heute ein, um Kunden zu bedienen, Informationen zu vermitteln und sogar E-Commerce-Transaktionen abzuwickeln.

Marketingfachleute können einen Facebook-Messenger-Chatbot mit Hilfe von Plattform-Tools wie MobileMonkey erstellen, der es Marketingfachleuten ermöglicht, einen einzigen Chatbot-Trichter zu schreiben, der nahtlos über mehrere Messaging-Plattformen hinweg funktioniert.

Auf Chatbot.org finden Sie einen Vergleich von Chatbots, der darauf basiert, was am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

02. Personalisierung
Fast zwei Drittel der Kunden schalten ab, wenn sie Mainstream-Marketingbotschaften von Marken erhalten. Deshalb ist personalisiertes Marketing wichtig, denn es hilft, eure Marke stärker abzuheben und sie bei eurem Publikum beliebter zu machen.

Die Personalisierung eurer Botschaften, Produkte, Inhalte und aller anderen Materialien kann euch helfen zu zeigen, dass ihr euch um eure Kunden als Individuen kümmert. Im E-Commerce wird das aktuell immer häufiger praktiziert, weil es so gut funktioniert.

Wenn einem Kunden Produkte gezeigt werden, an denen er tatsächlich interessiert ist, ist er eher geneigt, sie zu kaufen. Über 80% der Kunden sind bereit, von einem Unternehmen etwas zu kaufen, das ihnen genau zeigt, was sie wollen. Personalisierte Botschaften werden dreimal leichter angenommen wie allgemeine Botschaften.

03. Video-Vermarktung
Ein Bild sagt vielleicht tausend Worte, aber ein Video kann noch Tausende von Worten mehr sprechen. Dies gilt insbesondere im E-Commerce! Mehr als 50% der Verbraucher kaufen Produkte, auf die sie in Videos aufmerksam wurden, die sie als Entscheidungsgrundlage nutzten.

Dies bestätigen fast drei Viertel aller E-Commerce-Marken, die auf das Videomarketing als einen Kraft-Multiplikator für ihre Konversionsraten schwören. Das liegt daran, dass das Video zum begehrtesten Medium für die Entdeckung und Erforschung neuer Marken und Produkte geworden ist.

Wo langwieriger Inhalt keine Aufmerksamkeit erregt, gelingt es mit Videos in der Regel, die Menschen zu fesseln. Dies gilt umso mehr, als die meisten Social-Media-Plattformen Videobeiträge zulassen. YouTube mag immer noch die Vorherrschaft bei Videos haben, aber Facebook und Instagram holen schnell auf.

Und mit Live-Videostreams könnt ihr Produkte und Dienstleistungen wie nie zuvor präsentieren. Unternehmen können nun in Echtzeit mit dem Publikum interagieren und effektiv und schnell mehr ihre eigenen Angebote und Dienstleistungen vorstellen.

04. Facebook-Geschichten
Wie eine Erweiterung des Videomarketings könnt ihr mit Facebook Stories euere Zielgruppe jederzeit über eure Marke informieren. Es hat eine unwahrscheinliche Stoßkraft wenn es darum geht, den Bekanntheitsgrad der Marke zu erhöhen. V.a. bei der jüngeren Generation.

Macht einfach ein Foto oder Video von dem, was ihr eurem Publikum mitteilen möchtet, und postet es als Story. In den nächsten 24 Stunden können die Leute sehen, was bei euch im Moment los ist. Dieser begrenzte Zeitrahmen schafft ein Gefühl der Dringlichkeit, das mit der Angst der Menschen spielt, etwas zu verpassen (FOMO).

Diese Spontaneität macht eure Marke authentisch und euer Publikum wird das spüren. Wenn sie sich erst einmal daran gewöhnt haben, dass ihr regelmäßig Geschichten veröffentlicht, werden sie eurer Marke ganz automatisch mehr Aufmerksamkeit schenken.

05. Influencer-Marketing
Der Einsatz von Influencern zur Bekanntmachung Ihrer Marke kann entscheidend zur Signalverstärkung beitragen. Der Influencer repräsentiert die Gemeinschaft innerhalb seiner Nische. Im Gegenzug repräsentiert er auch eure Marke, wenn er dieser Gemeinschaft gegenüber über eure Produkte und Dienstleistungen spricht.

Die Menschen sind eher geneigt, jemandem zu vertrauen, den sie als einen der ihren betrachten. Wenn die Menschen sehen, dass ihr Lieblings-Influencer eure Marke gut findet, dann sind sie eher bereit, ihrem Beispiel zu folgen.

06. Sozialer Handel
E-Commerce und Social Media sind an diesem Punkt praktisch untrennbar miteinander verbunden. Ihre Integration hat dazu geführt, dass die Menschen sogar Produkte und Dienstleistungen direkt über Social Media-Posts kaufen.

Facebook hat nun sowohl einen eigenen Marktplatz als auch eine Checkout-Funktion für den Kauf von Produkten direkt über den von Facebook gesponserten Beitrag. Da die Menschen dazu neigen, die meiste Zeit in sozialen Medien zu verbringen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Warenkörbe aufgegeben und vergessen werden.

07. User-Gemeinde und user-generierte Inhalte
Eine User-Gemeinde um ein Unternehmen macht sich sichtbar, wenn sie genügend Markenbewusstsein entwickelt hat. Langfristig gesehen kann eine solche User-Gemeinde ein echter Segen für eure Unternehmen sein, denn sie befördern Markentreue als Ergebnis eines einwandfreien Rufs.

Neben einem loyalen Kundenstamm können sie euch durchaus auch user-generierte Inhalte liefern, die euch bei euren Marketing-Bemühungen unterstützen. Solche user-generierten Inhalte sind z.B. Fotos und Videos von Kunden, die eure Produkte verwenden. Sie können als Beweise und Rezensionen dienen und andere Menschen motivieren, eure Produkte ebenfalls zu nutzen.

Ihr könnt sie mit der Anerkennung als Partner oder Mikro-Influencer belohnen und ihnen Promos und Rabatte gewähren. Auf diese Weise können ihr eure Kundschaft wirksam einsetzen und sie und euer Unternehmen gemeinsam wachsen lassen.

Schlussfolgerung
Diese Facebook-Marketing-Trends sind nur einige der vielen Möglichkeiten, wie ihr eure Unternehmen im Jahr 2020 von einem Esel in ein Einhorn verwandeln können. Das Facebook-Marketing ist eine riesige und sich ständig verändernde Landschaft, aber es ist genauso leuchtend wie immer.

Es gibt heute mehr Möglichkeiten als je zuvor, euer noch kleines Unternehmen auf Facebook zu vermarkten, ohne ein großes Loch in eure Portemonnaies zu reißen. Mit der Einbeziehung des Messenger-Marketings ist Facebook der größte digitale Marketingkanal, der euch zur Verfügung steht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.